aufw:arts | Webdesign. Branding. Kommunikationsdesign. 1-Frau-Agentur Hannover

Richtig wirken.

Honorare

Was kostet gutes Design?

Es kommt darauf an!

Bevor wir über Preise für Design reden, eine Gegenfrage: Welche Ziele willst du erreichen?

Wirksames Design ist eine Investition ins Business. Eine schöne Verpackung macht Produkte und Leistungen attraktiv, und was attraktiv ist, das wollen wir gerne haben.

Wir sind sogar bereit, für Objekte der Begierde tiefer in die Tasche zu greifen, als für Vergleichbares. Gutes Design steigert also den Umsatz und den Return on Invest.

Claudia Germer

Grafikdesign und Webdesign gibt es von „fast umsonst“, bis zu fünf- oder sechsstelligen Summen und mehr. Dazwischen gibt es unzählige Graustufen. Es ist die Frage, wohin die Reise gehen soll. 

Möchtest du nur oberflächliche Deko haben (die nichts bringt)? Oder etwas bewirken? Dann müssen wir tiefer graben. Du entscheidest, wie wichtig dir ein professioneller und wirksamer Auftritt deines Business ist.

Also: Welche Ziele willst du erreichen?

Gutes Design kostet weniger, als es bringt.

Was kostet Corporate Design?

Ein Blick in den Vergütungstarifvertrag der AGD (Stand 2011) Der aktuelle VTV ist online verfügbar.

Honorar für Designleistungen

Preise: Branding, Grafikdesign, Webdesign

Früher habe ich mein Honorar nach Zeitaufwand kalkuliert. Die Form der Kalkulation ist allerdings fragwürdig, denn der hohe Mehrwert eines Designs ist schwer in Zeitaufwand zu beziffern. Konkrete Tarife liefert der VTV (Vergütungstarifvertrag der AGD)

Nutzungsrechte: Sorry, um das Thema Nutzungsrechte kommen wir nicht drum rum. Der Erwerb des ausschließlichen Nutzungsrechts erlaubt dir die alleinige Nutzung eines Designs. Wer dieses Recht nicht erwirbt, darf sich nicht wundern, wenn ein Design anderweitig verkauft und genutzt wird. 

Es ist also im Interesse der Auftraggebers, Nutzungsrechte schon bei der Kalkulation zu berücksichtigen. 

Das Honorar steigt mit dem Umfang der Nutzungsrechte.

Mehr zum Thema Nutzungsrechte kalkulieren bei der AGD. Nützlich ist auch das Buch „Urheber- und Verlagsrecht“ (nicht für die Kalkulation). 

Branding + Design zahlen in Ihre Marke ein

Design schafft Vertrauen und Sichtbarkeit.

Ich will jetzt nicht von dem Nutzen eines guten Designs schwärmen …
Du willst wissen, was Design kostet.
Am besten anhand von Beispielen.

O. K., fangen wir an.
Ich habe ein paar Beispiele mitgebracht.
Für eine Wortmarke oder eine Wort-Bildmarke kannst du dich an den Honorar-Empfehlungen des VTV orientieren (siehe Foto oben). Lege besser noch was obendrauf, denn die Preise sind in den vergangenen Jahren auch für Designleistungen gestiegen.

Also, was kostet Design?

Ich werfe mal Preise in den Raum:

  1. Logo an einem Tag ab 2270 €
  2. WordPress Website an einem Tag: ab 2270 €
  3. WOW-Website für die Akquise: ab 8770 €

Und was bringen dir diese Preise?

Nichts! Der nackte Preis sagt nichts über den Umfang aus. 10.000,– € für eine Webseite ist preiswert, wenn du mit der Lösung regelmäßig neue Anfragen bekommst, den Umsatz erhöhst und deine Investition Gewinne erwirtschaftet.

1.200 € für eine Webseite ist teuer, wenn du damit Interessenten abschreckst. Wenn niemand kauft und deine Konkurrenten den Umsatz machen, den du gerne hättest.

Verstehst du, was ich meine?

Es lohnt sich, bei Kosten für Branding, Design und Technik genau hinzuschauen.

Du kannst kostenlos, oder mit Onlinekursen Schritt-für-Schritt starten. Oder du nimmst einen Profi mit ins Boot. 

Achtung:
Kosten entstehen immer! Entweder zahlst du mit deiner Zeit, oder deinem Geld (oder mit beidem). 

Angebote für zielstrebige Solounternehmer und Inhaber, die mit Branding und Design starten wollen.

Du möchtest …

  • Dich aus der Masse abheben (aber wie)? Starte mit der Branding-Checkliste (gratis) für Solounternehmer,

  • Ein passgenaues Logo und Markendesign fehlen? Du möchtest nicht immer wieder über Grundlegendes nachdenken? Für den Markendesign VIP Tag investierst du ab 2270 €. 

  • Im Moodboard-Workshop (Online-Kurs) bekommst du mein Moodboard System mit allen Schritt-für-Schritt-Anleitungen schon ab 87 €. Ja, du hast richtig gelesen. Und du kannst sogar sofort loslegen. 

  • Du suchst Abkürzungen und willst schnell eine passgenaue Wirkung für dein Markendesign haben? Ideale Farben, schöne Schriften, passende Design-Elemente? Voilà: Für 790 € bin ich an deiner Seite und in 3 Stunden haben wir eine optimale Lösung für dich erarbeitet. Du hast Interesse daran? Sprich mich auf das Kickstart-Paket für dein Markendesign an.

  • Du hast ein dringendes Problem mit deinem Design (sei es, weil es dir nicht mehr gefällt, oder in die Jahre gekommen ist)?
    Du hättest gerne den professionellen Blick vom Experten, der über den Tellerrand hinausschaut und dir konkrete, umsetzbare und wirksame Empfehlungen gibt?
    Dann bringt die 1 : 1 Strategie-Session für Branding und Markendesign Klarheit. Ab 120 € / Std
  • In eine 1 : 1 Strategie Session für Webdesign und was da sonst noch dranhängt (vermutlich mehr als du ahnst) investierst du ebenfalls ab 120 € / Std

Bekommst du eine Garantie? Was genau ist alles inklusive? Was nicht?

Kläre das vorab! 
Achtung: Oftmals entstehen neue Wünsche beim Tun. Diese hinzukommenden Wünsche können nicht Bestandteil eines Angebots sein (auch der beste Designer kann nicht hellsehen). Kommen neue Wünsche hinzu, muss also nachkalkuliert werden. 

Ein umfangreicher Korrekturdurchgang, weil du am Anfang Zeit und Geld sparen wolltest, macht dein Design unnötig teuer. Auch ein mündliches Briefing (womöglich auf Zuruf  = ein Wunsch ins Universum), ist nicht zielführend. Das Geld, dass du am Anfang sparen willst, musst du am Ende x-fach obendrauf legen.

Eine Beratung vorab schafft Klarheit. Vieles ist erklärungsbedürftig. Und es ist gut zu wissen, worauf du verzichten kannst – und worauf nicht. 

Es lohnt sich, genau hinzuschauen und abzuwägen, was du gerade benötigst, um dein Ziel zu erreichen. Die nächsten Schritte können sukzessive erfolgen. Am besten erstellst du gemeinsam mit deinem Designer eine Roadmap.

Schön wäre es …
für wenig Geld viel Leistungen bekommen.

Das ist allerdings wirtschaftlich nicht machbar. Alles hat seinen Preis.
Das hat schon vor 100 Jahren John Ruskin treffend formuliert:

„Es gibt kaum etwas in der Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte. Und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften. Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles.“

„Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas Geld zurück legen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genügend Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.“

Was kostet Design?

Was kostet Design denn nun?

Und warum werden die Kosten für Design so unterschiedlich kalkuliert?

Wenn dich das verwirrt: Ich verstehe dich. Zur Erkärung: 

Der Beruf „Designer“ ist nicht geschützt. Hat dein Designer Kommunikationsdesign studiert und ist seit vielen Jahren im Marketing unterwegs? Du wirst mit seiner Lösung sicherer deine Ziele erreichen als, wenn du mit einem Laien arbeitetest, der Design als Deko versteht (oder gar nichts damit am Hut hat).

Chefarztbehandlung oder Praktikant – was willst du? Die Lösung eines Profis hat Hand und Fuß und kostet entsprechend mehr.

Das Honorar pro Stunde ist leider keine Größe, die deine Entscheidung erleichtert.

Mein Tipp: Sprich mit deiner Designerin, wohin deine Reise gehen soll. Meist ist eine Beratung vorab sinnvoll.

Du willst es genauer wissen? Infos zum Honorar für einen Designer.

Schauen wir dafür mal in den Vergütungstarifvertrag der AGD (Allianz deutscher Designer Stand 2011)

Informationen zur Vergütung von Designleistungen

Designleistungen sollten transparent nach 6 Bereichen aufgeschlüsselt werden:
1. Beratung I Konzept I Entwurfsvergütung I
2. Nutzungsvergütung
3. Materialkosten
4. Projektmanagementkosten
5. Fremdkosten (z. B. Programmierung, digitale Reinzeichnung, Fotografie)
6. Fahrtkosten
7. Vergütungen für sonstige Leistungen.

1. Kosten für Beratung I Konzept I Entwurfsvergütung

Der Basis-Stundensatz für einen freischaffenden, selbstständigen Designer beginnt auf Empfehlung der Allianz deutscher Designer gemäß Vergütungstarifvertrag Design (AGD/SDSt) mit netto 97,00 €/Std. zuzüglich Honorar für Nutzungsrechte. Für einen qualifizierten Designer mit mindestens 10 Jahren Berufserfahrung und professionellem Equipment steigt das Honorar. Für Designer, die mit Ihren Leistungen durch international renommierte Designpreise I Design Awards hohe Bekanntheit erworben haben, werden auch Tagessätze ab ca. 3000,- € berechnet. In Einzelfällen erhalten international bekannte Designer sogar Spitzenhonorare, die weit darüber liegen.
Amateure dagegen arbeiten fast umsonst.

Größer können die Unterschiede in Preis und Leistung kaum sein.
Schwer für den Unternehmer, der den Markt nicht kennt, hier die richtige Wahl zu treffen.

Grundsätzlich gilt, dass strategische Design- und Konzeptleistungen deutlich höher vergütet werden, als reine Produktionsleistungen.

Das liegt daran, dass strategische Leistungen umfangreiches Wissen und Spezialisierung erfordern.

Die strategische Planung einer Website wird daher höher vergütet als die reine Umsetzung einer Website. 

2. Die Nutzungsvergütung:

Die Nutzungsrechte sind Bestandteil von jedem Designauftrag, der das Ziel hat, eine individuelle Außenwirkung mit hohem Wiedererkennungswert zu schaffen. Das Honorar für die Nutzung wird mit der Nutzungsvergütung berechnet.

Doch was sind eigentlich Nutzungsrechte? Für welche Werke fallen Nutzungsvergütungen an? An dieser Stelle möchte ich nur kurz erwähnen, dass das Urheberrecht per Gesetz festgelegt ist. Ich bin weiter oben auf der Seite bereits auf das Thema eingegangen. Das Nutzungsrecht sichert automatisch ab, dass der Kunde nur so viele Nutzungsrechte erhält, wie es dem Vertragszweck entspricht. Wer sich ein Logo für eine Website erstellen lässt, darf das Logo dann auch nur auf der Website nutzen. Das Nutzungsrecht stellt einen immateriellen Vermögenswert für ein Unternehmen dar.

Es ist im Interesse des Auftraggebers, schon bei Vertragserstellung darauf zu achten, das gewünschte Nutzungsrecht zu vereinbaren und beim Honorar zu berücksichtigen. Dann kann das Werk in vollem Umfang genutzt werden.

Die Nutzungsrechte werden individuell berechnet. 
Du kannst das einfache oder das ausschließliche Nutzungsrecht erwerben.
Als Besitzer des einfachen Nutzungsrechts hast du keinen Anspruch auf die alleinige und exklusive Nutzung des Werkes. Ein einfaches Nutzungsrecht ist nur in wenigen Fällen sinnvoll.

Habst du das ausschließliche Nutzungsrecht erworben, dürfen außer dir keine anderen Personen und Unternehmer dein Werk nutzen. Als Inhaber dieses Exklusivrechts hast du eine starke Rechtsposition.

Bei urheberrechtlich nicht schutzfähigen Leistungen sind Nutzungsrechte vom Gesetz nicht vorgesehen. Der Kunde darf die Leistungen für alle Zwecke nutzen. Die Grenzen zwischen schutzfähig und nicht schutzfähig sind verschwurbelt und teilweise schwer nachvollziehbar.

Mein Tipp:
Überlegen dir, welche Nutzungsrechte du benötigst:

Die einfachen Nutzungsrechte oder die exklusiven?
Mit räumlicher Beschränkung (z. B. Deutschland) oder ohne räumliche Beschränkung?
Mit zeitlicher Beschränkung (z. B. 1 Jahr) oder ohne zeitliche Beschränkung?
Nutzungsart: z. B. Internet, Werbeflyer, Werbebanner …

 

3. Materialkosten:

Interne Verbrauchsmaterialien können mit pauschal 2 % der Honorarsumme an den Auftraggeber weitergereicht werden.

 4. Projektmanagement

Ein gutes Projektmanagement dient der Planung, der Überwachung und der laufenden Projekt-Kommunikation. Es ist eine Investition in den Projekterfolg. Der Aufwand für das Projektmanagement wird daher bei meinen Angeboten mit aufgeführt.

 5. Fremdkosten:

Umsetzungskosten für die Programmierung, den Text oder Foto/Film übernimmt auf Ihren Wunsch ein Spezialist aus meinem Netzwerk zu seinem individuellen Stundensatz. Die Fremdkosten werden zu Ihrem Vorteil direkt zwischen Ihrem Unternehmen und dem Netzwerkpartner abgerechnet. Dabei bin ich gerne immer Ihr Ansprechpartner, um Ihnen kurze Wege und Dialoge zu ermöglichen.
Natürlich können Sie die Programmierung auch selbst übernehmen oder an eigene Netzwerkpartner übergeben.

 6. Fahrtkosten

Reisekosten, Kuriere, Taxi, werden nach Aufwand an den Kunden weitergereicht.

7. Vergütung für sonstige Leistungen:

RECHERCHE:
Recherche-Arbeiten, die für die Einarbeitung in das Thema erforderlich sind
sowie Bilderrecherche in Online-Bildagenturen

ABWICKLUNG:
Briefing von externen Dienstleistern
Ausschreibungen für ergänzende Leistungen externer Dienstleister
Kontrolle Dritter z.B. Programmierung, Druckabnahme
Datensicherung
Texterfassung
Autorenänderungen
Fahrzeiten
Einkauf von Materialien

PRODUKTIONSVORSTUFE
Digitale Bildbearbeitung, Scans, Retusche
Digitale Reinzeichnung
Speichern der Bilder als jpgs und gifs für das Web
Festlegen von Meta-Tags, Title
Suchmaschinenoptimierung onpage
Keywordrecherche

 

» Man kann nicht nicht kommunizieren.«

Paul Watzlawick

Über mich

Hallo! Mein Name ist Germer.

Claudia Germer.

Urlaub auf Föhr - Immer wieder schön hier

Wenn ich gerade nicht für meine Kunden da bin, triffst du mich draußen in der Natur. Ich liebe Ostsee und Nordsee und lasse mir (auch bei Schietwetter) gerne den Wind um die Nase pusten. 

Wenn du mehr über mich erfahren möchtest, hier entlang:

Warum ich dir bei Branding und Design für deine Marke helfen kann

Ich bin geübt darin, lösungsorientiert, strategisch und kreativ zu denken. Außerdem bin ich in der Lage, schnell das Wesentliche zu erfassen, zu analysieren und Lösungen abzuleiten.

Claudia Germer - Visuelle Kommunikation - 1-Frau-Agentur Hannover, Grafikdesignerin

Jede schöne „Verpackung“ ist das Ergebnis einer klugen Strategie. 
Strategie und Design sind einmalige Leistungen, die sich später immer wieder auszahlen, denn: Mit einem professionellen Design hast du ein stabiles Fundament für deine Marke. Du sparst dauerhaft Zeit und Geld, weil du nicht immer wieder über Grundlagen für dein Business nachdenken musst. 
Erzähl mir von deinen Plänen. 

Schick mir die Ultimative-Branding-Checkliste für Solounternehmer (jetzt gratis)

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu und melde mich hiermit auch für den Newsletter von Claudia Germer an. Deine Einwilligung kannst du jederzeit mit einem einzigen Klick unten im Newsletter widerrufen. Bis dahin bekommst du meine E-Mails kostenlos in dein Postfach.

Hol dir die Videoanleitung, damit du systematisch die richtigen Keywords findest.

Mit deinem Eintrag bekommst du neben der Video-Anleitung auch meine E-Mails, in denen ich spannende Einblicke teile, wie du dein Business wirksam in Szene setzt und (dich) von anderen abhebst.

Deine Einwilligung kannst du jederzeit mit einem einzigen Klick unten im Newsletter widerrufen. Bis dahin bekommst du meine E-Mails kostenlos in dein Postfach. Dein Datenschutz ist mir wichtig.