Title Image

Online verkaufen: 7 Ideen, wie du dein Angebot kostenlos bewirbst.

7 Wege dein Angebot kostenlos zu bewerben, ohne andere zu nerven.

Online verkaufen: 7 Ideen, wie du dein Angebot kostenlos bewirbst.

Ohne andere damit zu nerven.

Oft ist es für Solounternehmer leichter als für Konzerne, die eigenen Angebote zu bewerben, denn Menschen vertrauen anderen Menschen und ihren Geschichten und Lösungen mehr, als gesichtslosen Unternehmen. Das kannst du für dein Angebot nutzen.

In diesem Beitrag zeige ich dir 7 Wege, wie du dein Angebot wirksam und kostenlos bewirbst, ohne andere damit zu nerven.

Los gehts 🙂

1.) Bewirb dein Angebot wirksam und kostenlos bei Google My Business

Wenn du im Web nach einem Unternehmen in deiner Nähe suchst, dann findest du unter den Suchergebnissen auch Brancheneinträge von Google My Business. Wenn du auf einen dieser Brancheneinträge klickst, erfährt du etwas über das Angebot des Unternehmens.

Du kannst deine Angebote dort auch bewerben!

Als lokales Unternehmen meldest du dich dafür bei Google My Business an und erstellst dort zunächst einen Brancheneintrag (kostenlos). Du kannst dort dein Angebot gratis bewerben und es mit deiner Website verlinken.

Wenn Menschen im Internet nach einer Lösung für ihr Problem suchen, dann werden sie dort auf dich aufmerksam. Das Tolle daran: Du kannst das ohne großen technischen Firlefanz selbst machen und benötigst keine Agentur, die das für dich übernimmt.

So geht es: 
Melde dich bei Google My Business an: Hier anmelden

Unter dem Menüpunkt „Produkte“ fügst du deinen Produktnamen und ein Bild für dein Angebot ein. Am besten ergänzt du noch eine Produktbeschreibung, die bis 1000 Zeichen haben darf. Wenn du möchtest, dann ergänzt du noch den Preis und eine Schaltfläche mit dem Link zu deiner Angebotsseite.

Eingabemaske, damit du dein Angebot auf Google My Business kostenlos bewerben kannst.
Auf diese Weise kannst du dein Angebot auf Google My Business kostenlos bewerben.

Es hört sich fast zu schön an, um wahr zu sein, oder?
Probiere es mal aus. Du wirst darüber mehr Besucher auf deiner Website bekommen und die Menschen gezielt zu den wirklich wichtigen Seiten deiner Webpräsenz lenke, damit du auch was davon hast.

Bewirb dein Angebot wirksam und kostenlos

2.) Im PS deiner E-Mails und Newsletter bewirbst du dein Angebot besonders elegant

Wenn du dein Angebot als Postskriptum in deinem Newsletter, oder in deiner E-Mail Signatur platzierst, bekommt es garantiert Aufmerksamkeit deiner Leser, OHNE dass du wie ein nerviger Marktschreier darauf aufmerksam machst. Bringe noch kurz und knackig den Nutzen deines Angebots rüber. 1 bis 2 Zeilen Text für dein Angebot reichen aus, um deine Leser neugierig zu machen.

Ergänze noch eine Handlungsaufforderung und sag deinen Lesern, was sie machen sollen. Im Newsletter reicht so was wie „Hier klicken“ aus. Verlinke den Text noch mit deiner Angebotsseite.
Fertig!
Idealerweise präsentierst du dein Angebot auf einer ausgetüftelten, choreografierten Seite, deiner Angebotsseite (auch Salespage genannt).

Bewirb dein Angebot wirksam und kostenlos

3.) Auf einer Salespage macht dein Angebot was her.

Eine Salespage ist eine ausgetüftelte Seite, auf der es kein „zurück“ gibt, denn das Navigationsmenü blenden wir auf dieser Seite ganz frech aus. Wenn deine Leser hier landen, dann haben sie zwei Möglichkeiten: Sie können dein Angebot lesen, oder sie gehen zurück auf deine Website. Auf diese Weise halten wir Ablenkungen von Lesern fern, denn sie sollen sich ja mit deinem Angebot beschäftigen statt hin und her zu zappen.

Damit deine Salespage verkauft, folgt der Aufbau der Salespage einer Choreografie, die das Interesse deiner Kunden weckt und den Bedarf steigert. Damit dir das gelingt, empfehle ich dir, deine Kunden aus dem Effeff zu kennen.
Du hast schon eine tolle Salespage? Super! Jetzt geht es primär darum, dass Wunschkunden auf deiner Salespage landen. Eine Möglichkeit: du erstellst Links (z. B. von deinen Social Media Kanälen) direkt auf deine Salespage, damit dein Angebot beachtet wird. Ein Link auf die Homepage ist meist weniger empfehlenswert, denn je länger sich deine Besucher zum Ziel durchklicken müssen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie abspringen (das willst du nicht).

Warum deine Website deinen Erfolg bremst.

Die 9 häufigsten Gründe.
Was du tun kannst, um das zu ändern.

Bewirb dein Angebot wirksam und kostenlos

4.) Bewirb dein Angebot auf der Startseite deiner Website

Deine Startseite wird vermutlich besonders häufig besucht, deshalb empfehle ich dir, ein Angebot dort zu bewerben. Damit niemand das Angebot übersieht, bieten sich folgende Platzierungen auf der Startseite deiner Webpräsenz an:

  • Im sofort sichtbaren Bereich deiner Startseite. Das ist der Teil, den man ohne scrollen sofort sieht,
  • in der Sitebar,
  • im Content in der Mitte der Seite,
  • unten im Footer (man muss also hin scrollen) oder
  • in einem „PopUp“ Fenster, oder oben oder unten in einer Randleiste (die nach einer festgelegten Zeitspanne erscheint), oder wenn man eine bestimmte Stelle auf der Website erreicht hat

Bewirb dein Angebot wirksam und kostenlos

5.) Platziere dein Angebot in deinem Profiltext in den sozialen Netzwerken

Hand aufs Herz: Wenn jemand einen flüchtigen Blick auf dein Profil bei Instagram, Facebook oder LinkedIn werfen würde – könnte die Person sofort erkennen, WAS du für WEN anbietest? Bei Instagram könntest du den Link zu deinem Angebot wunderbar im Profil platzieren und so auf deine Angebote aufmerksam machen. Auch in den anderen sozialen Netzwerken gibt es Möglichkeiten, Angebote kostenlos im Profil zu bewerben und zu verlinken.

Bewirb dein Angebot wirksam und kostenlos

6.) Lass deine Kunden über dein Angebot reden

Spontan fallen mir vier Möglichkeiten ein, wie du das anstellen kannst:

  1. Sammele per Google, Facebook oder Proven-Expert Kundenstimmen ein. Am besten sendest du Kunden dafür per Mail den Link zum Bewertungsportal und bittest freundlich darum, dich dort zu bewerten. Ich bin jetzt dazu übergegangen Kunden 2 bis 3 Fragen zu stellen, an denen sie sich für die Bewertung entlang hangeln können, damit ich nicht nur Sterne, sondern auch eine aussagekräftige Bewertung erhalte. Gute Bewertungen machen positiv auf das Angebot aufmerksam.
  2. Weil Menschen Geschichten lieben, kannst du Kundenstimmen in Geschichten verpacken. Geschichten sind unterhaltsam, werden gerne gelesen und bleiben im Gehirn hängen. Die Geschichten kannst du in Blogposts und Social Media Beiträgen teilen.
  3. Erzähle doch mal von deinen Kunden. Wie sah es für sie aus, bevor sie deine Unterstützung bekamen und was hat sich für sie durch deine Leistungen alles zum Positiven verändert? Solche Geschichten machen deine Leser neugierig auf dein Angebot.
  4. Du könntest deine Kunden interviewen (zum Beispiel online per Zoom). Das Interview kannst du aufzeichnen, dann auf Facebook oder YouTube hochladen. Auf diese Weise profitiert ihr beide. Dein Kunde profitiert, weil er dank des Interviews sichtbar wird und du profitierst, weil deine Kundenstimme mit Bild und Ton eine hohe Glaubwürdigkeit bekommt.

Bewirb dein Angebot wirksam und kostenlos

7.) Nutze Kooperationen, damit andere dein Angebot wirksam bewerben

Lass andere Unternehmer dein Angebot bewerben, die sich an dieselbe Zielgruppe richten wie du. Das funktioniert hervorragend, wenn ihr unterschiedliche Angebote für dieselbe Zielgruppe habt und keine Mitbewerber seid. Je mehr Abonnenten und Follower dein Kooperationspartner hat, desto mehr Menschen erreichst du. Entscheidend ist es für euch, dass ihr eine Win-win-Situation habt, von der eure Kunden ebenso profitieren wie ihr. Also eigentlich ist es eine Win-Win-Win-Situation. 🙂
Dank der sozialen Netzwerke ist es auch für dich ganz geworden, passende Kooperationspartner zu finden und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Probiere es aus, es lohnt sich!

Je wirksamer du dein Angebot präsentierst, desto mehr Menschen nehmen den Wert wahr.

Du benötigst neben einer klaren Positionierung auch einen eigenen Markenstil mit einem hohen Wiedererkennungswert, damit du aus der Masse deiner Mitbewerber positiv hervorstichst. Man nennt das auch Branding.

Möchtest du dich von Wettbewerbern abheben?

Dann starte mit der kostenlosen Branding-Checkliste für Solounternehmer.

Je attraktiver dein Angebot wirkt, je angenehmere Gefühle du damit auslöst, desto besser kannst du es verkaufen, OHNE lange über den Preis zu feilschen.

Es ist wie bei einem Buffet: Das Auge isst mit. Die besonders schön zubereiteten Häppchen gehen zuerst weg. Keiner kommt auf die Idee, bei einem prächtigen Buffet mit weißer Tischdecke und Auswahl an aufwendig dekorierten Köstlichkeiten über den Preis zu feilschen.

Das ist bei deinem Angebot nicht anders.

Je wirksamer du es in Form und Inhalt präsentierst, desto leichter wirst du es verkaufen. Ein gutes Design ist dabei unverzichtbar für den Erfolg von Unternehmern, dies sich gegen eine Vielzahl an Mitbewerbern durchsetzen müssen. Das gilt für den Solounternehmer genauso, wie für einen Konzern.

Claudia Germer

Ich brenne für schicke Webseiten, die wirken und ein schönes Design über alle Kanäle hinweg. Meine absolute Spezialität ist es, Selbstständige und deren Business im Internet in Szene zu setzen. Ich habe eine Tochter, lebe in Hannover und bin seit 25 Jahren im Online-Business zu Hause. Wenn ich gerade nicht für meine Kunden da bin, dann laufe ich mit meinem Dalmatiner durch den Wald, oder schaukele in meiner bunten Hängematte im Garten und höre einen Podcast.

Noch nicht kommentiert

Schreibe einen Kommentar